Die Ersatzlinse /
Refraktiver Linsentausch (RLA)

Falls Sie älter als 45 Jahre sein sollten, haben Sie vermutlich bereits Schwierigkeiten beim Lesen kleiner Schriftgrößen, insbesondere bei schlechtem Licht. Wenn dies der Fall ist, können Sie entweder versuchen, die Fehlsichtigkeit mit einer Lese- oder Gleitsichtbrille auszugleichen oder direkt die Ursache des Problems beheben lassen.

Im Rahmen eines sogenannten refraktiven Linsentauschs wird die körpereigene Linse gegen eine künstliche Linse (Mehrstärkenlinse) ausgetauscht.

Das Verfahren ähnelt der Grauer-Star-Operation die seit Jahren zu den erfolgreichen Standardbehandlungen gehört. Auch unsere Augenärzte, Dr. Müller-Holz und Dr. Riedel, sind als erfahrene Operateure in diesem Bereich tätig.

Zur gewünschten scharfen Sicht in die Ferne und Nähe bietet diese Behandlung einen weiteren Vorteil: Patienten mit einem refraktiven Linsentausch müssen nicht mehr befürchten, am Grauen Star zu erkranken.

Kurz- und Weitsichtigkeit können ebenso behandelt
werden wie Stab- und Alterssichtigkeit.
Damit gehört Ihre Gleitsichtbrille der Vergangenheit an.

Ablauf

Genau wie beim Zusatzlinsenverfahren führen wir diese Operation in unseren Operationszentren in Dresden am Lockwitzgrund und am Fetscherplatz durch. Vor der Operation wird das Auge, während Sie sich in einem Dämmerschlaf befinden, örtlich betäubt. Schmerzen treten dabei nicht auf.

1

Schritt 1

Zuerst wird über einen winzigen Zugang (2,4 mm) zur natürlichen Augenlinse hergestellt.

2

Schritt 2

Anschließend wird die körpereigene Linse im Augeninneren behutsam entfernt.

3

Schritt 3

Dann setzen wir die gefaltete Mehrstärkenlinse mithilfe eines speziellen Instruments in den Kapselsack, wo sie sich selbst entfaltet und fest verankert.

Operationsverlauf

Eine Naht ist nicht erforderlich, da der kleine Zugang vollständig und von alleine heilt. Zur Sicherheit und um die Heilung zu fördern, legen wir einen Augenverband an, den Sie während der ersten Nacht nach der Operation tragen.

Die veränderten Sichtverhältnisse lassen sich im Allgemeinen bereits unmittelbar nach der Operation feststellen. Allerdings benötigen Gehirn und Auge einige Wochen, um sich neu aufeinander abzustimmen. In dieser Phase kann es vorkommen, dass Sie empfindlicher als normalerweise auf wechselnde Lichtverhältnisse reagieren. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den refraktiven Linsentausch an beiden Augen durchzuführen, damit ein identisches und optimales Sehergebnis erreicht werden kann.

Linsenmodelle

So individuell wie unsere PatientInnen sind auch die Linsenmodelle, die wir Ihnen anbieten können. Wir unterscheiden zwischen monofokalen, trifokalen und torischen Linsen sowie Linsen mit erweiterter Tiefenschärfe.

Mit freundlicher Unterstützung durch Alcon: wieder-gut-sehen.de.

Verschiedene Sehbereiche.

Refraktiver Linsentausch in Dresden bei Brillenfreiheit Dresden
  • Beispiele von Aktivitäten in der Ferne (ab 120 cm):
    Ampel und Verkehrsschilder lesen, Sport treiben, Livekonzerte und Kulturveranstaltungen besuchen, Fernsehen
  • Beispiele von Aktivitäten im intermediären Bereich (60-120 cm):
    Am Laptop oder Tablet arbeiten, Navi beim Autofahren ablesen, Essen zubereiten und kochen, Preisschilder im Supermarkt lesen
  • Beispiele von Aktivitäten im sogenannten funktionellen Nahbereich (40-60 cm):
    Karten spielen, Menükarte im Restaurant lesen, Benutzung Ihres Smartphones

 

1
Multifokallinsen – ersetzen die Gleitsichtbrille

Multifokallinsen – ersetzen die Gleitsichtbrille

Multifokallinsen sind wahre Alleskönner: Sie besitzen mehrere Brennpunkte und ermöglichen scharfe Sicht in die Ferne und Nähe sowie im intermediären Bereich. Damit machen die intelligenten Kunstlinsen die Gleitsichtbrille überflüssig und sorgen für lebenslange Unabhängigkeit von einer Sehhilfe. Das Gehirn stellt sich übrigens rasch auf die unterschiedlichen Fokuspunkte der Multifokallinse ein, so dass Sie bald ein deutliches Plus an Lebensqualität genießen können.

Nach der Implantation Multifokallinsen (wie beispielsweise die MIOL AcrySof IQ PanOptix der Marke Alcon) können fast alle unserer Patienten ein weitgehend brillenfreies Leben führen. In Ausnahmefällen, wie etwa bei nächtlichen Autofahrten oder beim Lesen von kleiner Schrift, ist manchmal eine Sehhilfe erforderlich.

 

2
EDOF - die Alternative zur Mulitifokallinse

EDOF– die Alternative zur Mulitifokallinse

Anders als Monofokallinsen ermöglichen EDoF-Linsen scharfe Sicht im Fern- und Zwischenbereich. Sie überzeugen durch eine verbesserte Kontrast- und Tiefenschärfe und sind auch mit Astigmatismuskorrektur verfügbar.

Die meisten PatientInnen benötigen nach der Operation mit dieser Linse (beispielsweise die EDOF Linse AcriSof IQ Vivity der Marke Alcon) keine Brille für die Fern- und Intermediärsicht mehr. Routinetätigkeiten im funktionellen Nahbereich, wie z. B. eine Handynachricht schreiben, können Patienten mit einer größeren Brillenunabhängigkeit durchführen. Lediglich im Nahbereich, bspw. beim Lesen wird noch eine Lesebrille benötigt.

Eignungscheck Online Termin